Christina von Bitter
Ausstellungen
Biografie
Werke
portrait_30_07_12.jpg
1965        
geboren in Erlangen
1967–73    
Kindheit in Madrid
1973          
Umzug nach München
1988          
Hospitanz bei Niki de Saint Phalle, Tarot-Garten/Toskana Brunnengestaltung, München/Unterhaching (Zusammenarbeit mit Leo Kornbrust)
1988–91  
Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München
1989
In einem klasseninternen Wettbewerb der Akademie gewinnt sie einen Preis.
Der Bildhauer Leo Kornbrust, ein Jury Mitglied, vermittelt ihr daraufhin einen ersten Kunst-am-Bau Auftrag, einen Trinkbrunnen im Kulturzentrum München Unterhaching.
1990 
Gaststudium in Barcelona, Escuela Massana
1991–95  
Studium der Bildhauerei und Malerei an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Lothar Fischer
1995  
Meisterschülerin bei Lothar Fischer Debütantenförderung des Bayerischen Ministeriums für Forschung, Wissenschaft und Kunst Stipendium des „European Work Center” s-Hertogenbosch (NL)
1997  
Stipendium Künstlergut Prösitz, Leipzig
2002  
Katalogförderung Landesanstalt für Aufbauförderung LfA, München
2011  
Monographie „Die Haut der Dinge“ im Hirmer Verlag (159 Seiten)
Seit 2012  
Regelmäßige Aufenthalte in Italien, Albissola (Ligurien) in der Werkstadt Ceramice San Giorgio


Christina von Bitter lebt mit ihrer Familie in München und Hainbach
Kontakt
Publikationen